Wie man als Agentur Webseiten erstellt & SEO, CRO und Webanalyse integriert

Die Erstellung einer neuen Webseite, die Durchführung eines Faceliftes oder eines Relaunch von Online-Projekten, stellt stets besondere Herausforderungen an alle beteiligten umsetzenden Gewerke wie der Konzeption, dem Design und der Entwicklung (Backend, Frontend). Allerdings sind bei der Planung und Umsetzung von solchen teilweise sehr umfangreichen über mehrere Monate dauernden Projekten, viele Besonderheiten zu beachten die in den Erstellungsprozess integriert werden müssen. Dazu gehört neben den bereits genannten Gewerken, aber eben auch von Beginn an der Bereich Online-Marketing mit seinen Unterbereichen Suchmaschinenoptimierung (SEO), Conversion-Rate-Optimization (CRO) & Webanalyse. Wir von mediaworx möchten ein Beispiel-Ablauf zeigen, zu welchem Zeitpunkt in der gesamten Entwicklungsphase eines Online-Projektes, welche Gewerke mit dem Online-Marketing und seinen dazugehörigen Bereich zusammenarbeiten sollten, um am Ende auch zielführendes Ergebnis vorweisen zu können. Dies wollen wir gerne mit Euch diskutieren und haben dazu folgende Infografik erstellt:

Überblick über die Relevanz von SEO, Webanalyse & CRO im Erstellungsprozess eines Online-ProjektesAbb1: Überblick über die Relevanz von SEO, Webanalyse & CRO im Erstellungsprozess eines Online-Projektes

Dabei teilen wir die Umsetzung eines Webprojektes in folgende 5 Phasen ein, die, auch wenn sie strukturell nacheinander folgen, natürlich immer in agilen Prozessen umgesetzt werden:

  1. IST-Analyse
  2. Konzepterstellung
  3. Design
  4. Entwicklung
  5. Inhaltserstellung

IST-Analyse – Anforderungen definieren und Ziele Erfassen

Der erste Schritt ist eine klassische IST-Analyse des Zustands des Projektes (sofern es dies bereits gibt), bei dem im folgenden Schritt auch die Ziele des neuen Auftritts erfasst werden. Hier gilt es von Anfang den Bereich SEO in einem neuen Projekt zu verankern, um in nachfolgenden Prozessschritten zusammen mit der Konzeption & Kreation, darauf aufzubauen. Ebenfalls wichtig ist eine Bestandsaufnahme der eingesetzten Webanalyse- & Tracking-Systeme und der Analyse von entsprechenden relevanten KPIs. Sinnvollerweise orientiert man sich hier an den festgelegten Zielen und wandelt diese wenn nötig in messbare Faktoren um. Das erleichtert einen späteren Vergleich (beim Facelift oder Relaunch). Sofern es eingesetzt wurde, kann man in diesem Schritt auch Conversion-Potentiale identifizieren. Relevanz der Disziplinen:

  • SEO: ★ ★ ★
  • Webanalyse: ★ ★
  • CRO: ★

Konzepterstellung – Wireframes & Co. als strukturelles Werkzeug

Im Schritt der Konzepterstellung sollte der SEO-Verantwortliche ein Auge darauf haben, wie die Elemente angeordnet werden. Überschriften, Navigationselemente und nicht zuletzt die Position des Inhalts haben einen wesentlichen Einfluss auf mögliche Rankings. Nicht alles was strukturell im Einklang zueinander ist, hat positive Effekte bei Suchmaschinen. Auch die Webanalyse muss in diesem Schritt einbezogen werden, um die Veränderungen am Ende messbar zu machen – und das wird mit dem Vertaggen von Elementen umgesetzt auf deren Grundlage, neben der CRO, auch alle Online Marketing Kanäle etwas haben. Relevanz der Disziplinen:

  • SEO: ★ ★
  • Webanalyse: ★ ★
  • CRO: ★

Design – Das neue Web-Projekt nimmt Gestalt an

Der Schritt in dem das Konzept Farbe und Form annimmt, in dem die CI-Anpassungen stattfinden, ist dazu prädestiniert an diesen neuen Elementen die Conversion-Rate-Optimierung zu testen. Kommt der Nutzer mit dem neuen Formular zurecht? Wird der Call To Action (CTA), so wie vorgesehen, seinen Zweck erfüllen und dazu führen, dass entsprechende Ziele (Downloads, Registrierungen, Bestellungen, etc.) erreicht werden? Diese und weitere Fragen lassen sich in dieser Phase eines Web-Projektes, in einem iterativen Prozess der Optimierung unkompliziert beantworten. Relevanz der Disziplinen:

  • SEO: –
  • Webanalyse: –
  • CRO: ★ ★ ★

Entwicklung – Die Webseite wird umgesetzt

An diesem Punkt werden alle, in den vorhergehenden Phasen festgelegten, Anforderungen umgesetzt und müssen geprüft werden. Vor der Veröffentlichung des Projektes müssen alle On-Site Faktoren, wie URL- oder HTML-Struktur stimmen. Im Fokus sollte dabei aber vor allem die Performance der Seite stehen. Für die Webanalyse ist es fundamental alle definierten Elemente wie definiert zu implementieren bzw. für die spätere laufende Conversion-Optimierung die Skripte einzubinden. Vor allem für die Bereiche SEO und Webanalyse ist die Entwicklungsphase also eine Art Qualitätssicherung. Relevanz der Disziplinen:

  • SEO: ★ ★ ★
  • Webanalyse: ★ ★
  • CRO: ★

SEO-Newsletter bestellen

Inhalte – Texte, Grafiken, Buttons & Co.

Qualitative Inhalte, die Nutzer weiterführen und sie zu Ihrem Ziel bringen – dafür werden professionell erstellte Webseiten gemacht. Hier liegt für SEO ein weiterer wichtiger Hebel, denn das Optimierungspotential ist enorm hoch. Auch interne Verlinkungen und Grafiken sind natürlich nicht zu unterschätzen und das nicht nur wenn das Web-Projekt online geht, sondern auch zukünftig. Ein sinnvolles, auf Qualität ausgerichtetes, Contentkonzept ist somit unabdingbar. An der Live-Version der Webseite sind dann Webanalyse- und CRO-Spezialisten gefragt, die die Präsenz ständig nutzerzentriert weiterentwickeln. Relevanz der Disziplinen:

  • SEO: ★ ★ ★
  • Webanalyse: ★
  • CRO: ★★

Das ist unser Ansatz für den Erstellungsprozess einer Webseite und wir freuen uns auf Kommentare, wie ihr solche diese Prozesse angeht. Habt ihr weitere Ideen oder würdet ihr die Gewichtung anders vornehmen?

Quelle der Inforgrafik: easel.ly

Wie man als Agentur Webseiten erstellt & SEO, CRO und Webanalyse integriert
4.38 (87.5%) 8 votes
Danny Behne
Danny Behne () ist als SEO Consultant mit für den Auf- und Ausbau der SEO- & Online-Marketing-Strategien innerhalb der mediaworx berlin AG verantwortlich. Trotz oder vor allem wegen seines Daseins als Vollblut SEO, ist er ein Gedankenspieler der gerne auch mal eine Kamera in die Hand nimmt.
You may also like
SEO Trends 2017
SEO Trends 2017 DACH – 9+1 Impulse
Snippet Optimierung in Suchsystemen
2 Kommentare
  • 3 Okt 2014 at 09:28

    Auch wenn es sich um ein neues Konzept handelt, würde ich beim Wireframing schon die Conversion im Hinterkopf haben. Positionierung (Layout) ist essentiell und sollte nicht _nur_ mit einem SEO Auge gesehen werden. Man kann sich auch bei frischem Content an eigene Erfahrungen und Best Practices orientieren und anschließend natürlich mit Tests validieren.

    • 3 Okt 2014 at 10:05

      Hallo Falko,

      mit deiner Anmerkung hast du natürlich vollkommen recht und im Text des Artikels war die Bedeutung von CRO beim Wireframing auch mit einem Stern versehen, allerdings nicht in der Grafik. Da wir überall von Konsistenz reden, sollten es die Inhalte des Blogs auch tun ;o) Daher hab‘ ich die Grafik diesbezüglich angepasst.

      Danke für deinen Tipp!

Deine Meinung ist gefragt

Deine Meinung*

Dein Name*
Deine Seite