Amazon SEO Infografik

Amazon Seo Teaser

Die wichtigsten Aspekte der Amazon Optimierung (AO = Amazon Optimization) zur Verbesserung von Amazon Rankings in der Amazon Suchmaschine A9 im Überblick. Wir verraten Euch, wie Ihr das Maximum aus den Einstellungen in Seller Central rausholen könnt. Das Weihnachtsgeschäft steht vor der Tür und damit steigt auch der Wettbewerb auf Amazon. Wer in den Rankings vorne dabei sein möchte, hat hier jede Menge zu tun! Denn die Mitbewerber haben die Chancen im Bereich MPO schon erkannt und nutzen die Techniken zur Steigerung der Sichtbarkeit der eigenen Produkte. Der einfachen Übersicht halber, haben wir die Basics für Euch in einer Infografik zusammengefasst. Darin gibt die mediaworx „Howto-Crew“ Einblicke in Basics, Infos zu Keywords, Bildern und Produktbeschreibungen und räumt mit Mythen rund um Amazon Optimierung auf.

Auf Amazon verkaufen klappt verblüffend gut und auch sehr effizient – wenn man weiss wie. Unsere wichtigsten Tipps für Euch in aller Kürze:

1. Basics für Amazon SEO – Nie mehr ohne

  • Ist die richtige Kategorie für das Produkt gewählt worden?
  • Ist der Titel selbsterklärend?
  • Kommen alle wichtigen Infos in den ersten 80 Zeichen vor?
  • Wird auf Versalschreibweise im Titel verzichtet? ü MEGA-SET, XXXL
  • Ist der Lieferumfang klar?
  • Ist der Preis wettbewerbsfähig?
  • Ist der Markenname korrekt eingegeben?
  • Ist der Lagerbestand immer gefüllt?

2. Keywords – Worte, die auch bei Amazon (bzw. den Nutzern) wirken

  • Ist ein zentrales Keyword im Titel an erster Stelle platziert? > Marke oder Produktbezeichnung
  • Werden alle Keywords in der Amazon Seller Central ohne Komma eingegeben?
  • Wird auf Anführungszeichen verzichtet?
  • Wird auf Füllwörter im Titel verzichtet? > für, oder, zu, um, günstig
  • Sind alle fünf Bullet-Point-Felder mit relevanten Informationen befüllt? > Farbe, Haltbarkeit, Menge, Anlassfälle, Trends und Testimonials

3. Bilder – Beschreibung & Kaufanreiz

  • Werden sechs bis sieben Bilder in 1000 x 1000 px Größe bereitgestellt?
  • Stellen die Bilder eine gute Mischung aus Produkt, Detail und Anwendung dar?
  • Wird das Produkt vor weißem Hintergrund freigestellt?
  • Motivieren die Bilder zum Klick?

4. Produkt – Was Kunden wissen müssen

  • Ist die Beschreibung mindestens 500 Zeichen lang und beschreibt das Produkt detailliert?
  • Ist die Beschreibung übersichtlich? Aufzählung statt Prosa?
  • Werden alle relevanten Produkteigenschaften beschrieben? > Gewicht, Material, Inhaltsstoffe, Akkulaufzeit, etc.
  • Werden in der Beschreibung Markenattribute hervorgehoben?
  • Sind mindestens 15 gute Reviews vorhanden?
  • Werden Kunden motiviert, eine Bewertung abzugeben?

SEO-Newsletter bestellen

5. Mythen – Was nicht wichtig ist

  • Die Reihenfolge der eingegebenen Suchbegriffe ist nicht ausschlaggebend
  • Die Verwendung von Singular und Plural hat keinen Effekt
  • Groß- oder Kleinschreibung der Keywords hat keinen Effekt
  • Anstatt zusammengesetzte Begriffe mehrfach zu verwenden, empfiehlt es sich, mit Bindestrichen zu arbeiten > statt Sport Schuh und
    Sportschuh besser Sport-Schuh
  • Keywords aus dem Titel müssen nicht nochmals verwendet werden
  • Platinum Keywords spielen für die Mehrheit der Verkäufer keine Rolle

Da geht noch was – Mehr Tipps

  • Pretty URL auf Basis einer Amazon-Suchabfrage erstellen und bewerben
  • Öffentliche Amazon-Wunschlisten zu bestimmten Themen erstellen > Halloween, Angeln
  • Review Clubs für mehr Produktbewertungen nutzen
  • Versand mit Amazon Prime anbieten
  • Regelmäßig den sogenannten „fehlende Daten“ Report anfordern und entsprechend optimieren
  • Kundenfragen beobachten und Antworten in der Beschreibung aufnehmen

Amazon SEO Optimierung Infografik von Seocouch.de

Gerne kannst du die Amazon SEO Infografik auch in deiner Website oder deinem Blog einbinden:

<a href="http://seocouch.de/wp-content/uploads/amazon-optimierung-mpo-seo.png"><img class="aligncenter wp-image-1361 size-large" src="http://seocouch.de/wp-content/uploads/amazon-optimierung-mpo-seo.png" alt="Amazon SEO Optimierung Infografik von Seocouch.de" width="700" height="3000" /></a>

Für Ideen, Inspirationen, Erfahrungen und Fragen zum Thema Amazon SEO sind wir jeder Zeit gern zu haben. Wer diese mit den Lesern hier teilen möchte, ist daher herzlich eingeladen zu kommentieren.

Das A & O ist das Kundenerlebnis

Nur wenn man als Händler seine Kunden zufriedenstellt, bekommt man von Amazon die Chance auf gute Rankings. Dazu zählt neben der Verfügbarkeit der Produkte, auch die Reaktionszeit auf Anfragen und Nachrichten von (möglichen) Käufern. Wer unbewusst oder absichtlich gegen die Kriterien verstößt, wird dies sofort an den Umsetzen seines Accounts spüren. Unserer Erfahrung nach hat man dennoch, durch entsprechende Gegenmaßnahmen und Transparenz, die Chance eine bessere Bewertung des Seller-Central-Accounts zu erhalten.

Wer sich mit Amazon-SEO beschäftigt, wird schnell bemerken das es komplexer ist, als vorher gedacht. Und dennoch kann sich Amazon-SEO für die größte Produktsuchmaschine der Welt lohnen und nicht nur weil man dadurch ein wenig unabhängiger von Google wird. Mit einer perfekten Amazon-Optimierung und einem zielgerichteten Online-Marketing, über deine anderen digitalen Touchpoints, kann bei Amazon dein Umsatz und die Kundenzufriedenheit deutlich gesteigert werden.

Amazon SEO Infografik
4.73 (94.67%) 15 votes
Roland Lindner
Roland Lindner ist als Digital Consultant mit für den Auf- und Ausbau der Online-Marketing-Strategien (Ecommerce, Digital Analytics, Performance Marketing & MPO) innerhalb der mediaworx berlin AG verantwortlich.
You may also like
Keyword-Recherche – Projektierung einer Domain – Teil 2
Mobile Icons in den SERPs – Ein Mittel zur Steigerung der CTR
8 Kommentare
  • 18 Dez 2015 at 12:42

    Sehr gut zusammengefasst und sehr informativ! Ich interessiere mich sehr für Suchmaschinenoptimierung, aber das Thema Amazon SEO bzw. Online Marketing ist noch neu für mich. Habe also viel von diesem Artikel gelernt!

  • 9 Nov 2015 at 16:56

    Eine der ersten deutschsprachigen Grafiken zum Thema Amazon SEO – sehr gut zusammengefasst und auf den Punkt gebracht!

  • 30 Okt 2015 at 15:52

    Schöne Übersicht. Aber im Endeffekt sind alle Kriterien völlig irrelevant wenn man einen Massenmarktartikel verkauft, wie z.B. einen Rucksack einer bekannten Marke. Dieser hängt sich dann mittels der übermittelten EAN (GTIN) an den vorhandenen Artikel im Amazonkatalog. Und dann entscheidet über das Ranking nur noch der Preis und extrem selten die Bewertung. Somit lohnt sich diese ganze Ama SEO Optimierung nur für nicht vergleichbare Eigenmarken und Produkte bei denen man nicht im direkten Preiskampf mit anderen Händlern steht. (Mal vom für den Kunden erschaffenen Mehrwert abgesehen). Oder seh ich das falsch?

    • 30 Okt 2015 at 16:14

      Hallo Gerhard, natürlich ist es im „Brand“ Massenmarkt denklich schwerer, ein Produkt zu positionieren. Besonders schwierig, wenn der Hersteller selbst anbietet.
      Der Preis ist sicherlich ein Hauptfaktor aber nicht einziges Kriterium im Kampf um die Buy Box. Hier sollte man nicht zu sehr auf einzelne Produkte fokussieren sondern die Sortimentsgestaltung kritisch überdenken.
      Beobachten kann man das bspw. beim Nike Gym Turnbeutel und welche Alternativen Angebote / Potenziale sich hier mit „No Brand“ Artikeln mit eigener ASIN erzielen lassen.

  • 30 Okt 2015 at 12:48

    Sehr schöne Infografik, welche soweit alle wichtigen Punkte zusammenfasst.
    Besonders Produktreviews haben einen starken Einfluss auf das Kaufverhalten potentieller Kunden, welches wiederum einen starken Einfluss auf das Ranking des Produktes innerhalb von Amazon hat.

    ‚Social-Proof‘ wird noch immer von vielen Anbietern unterschätzt – ist es doch eines der größten Hebel den man als Verkäufer auf Amazon anwenden kann.

    Liebe Grüße
    Maurice

    • 30 Okt 2015 at 15:25

      Hallo Maurice,
      Danke für dein Kommentar. In deinem Usernamen hast du ja ein Beispiel für eine Produkttester Community verlinkt. 😉 Es gibt natürlich eine Vielzahl weiterer Möglichkeiten, Bewertungen zu fördern. Wichtig dabei ist natürlich auch die richtige Anzahl an „nötigen“ Bewertungen im Auge zu behalten. Dabei sollten die Bewertungen vor allem hilfreich und ehrlich sein. Amazon optimiert ja ständig den Mechanismus um Falschbewertungen besser zu erkennen und zu unterbinden.

  • 30 Okt 2015 at 12:06

    Zu „Regelmäßig den sogenannten „fehlende Daten“ Report anfordern und entsprechend optimieren“ eine Frage: wo bekomme ich dieses Report her?

    • 30 Okt 2015 at 15:21

      Hallo Christoph, der Report ist etwas versteckt und zwar in Seller Central im Menü Lagerbestand > Lagerbestandsbericht und dann im Drop Down: „Fehlende Angebotsdaten & ausgeblendete Produkte“
      Nach 2-3 Minuten sollte der Report erstellt sein und kann in Excel aufgerufen werden. Finden Sich darin Einträge, besteht Handlungsbedarf.

Deine Meinung ist gefragt

Deine Meinung*

Dein Name*
Deine Seite