Mobile Icons in den SERPs – Ein Mittel zur Steigerung der CTR

Den Nutzern von mobilen Endgeräten stellt man heutzutage als professionell agierendes Unternehmen eine mobile Version der Website zur Verfügung. Entweder über ein eigene App, eine eigene mobile Version, bspw. unter einer Subdomain oder durch ein Responsive Layout. Genau dieses Responsive Design könnte demnächst bei Google dazu führen, dass das entsprechende Suchergebnis mit einem hinweisenden Icon versehen wird. Zumindest testet Google gerade die Anzeige von Icons, die einerseits anzeigen, dass die Website für mobile Endgeräte geeignet ist (grünes Icon siehe Abb1.), aber auch, wenn kein responsives Layout unterstützt wird (graues Icon). Da bei diesen Tests von Google, wie bei viele andere Features in ihren Anwendungen, nicht alle Nutzer dies zu Gesicht bekommen, sind diese Icons trotz identischen Endgerätes und Suchterm, nicht überall identisch.

Mobile Icons in den Google SERPsAbb1: Google testet Icons in den mobile SERPs

SERP mit mobile-Icon auf dem iPhone:

Eine beispielhafte Suche im mobilen Kontext nach „Campixx Week“ in google.de mit einem iPhone 5, erzeugt daher folgende Darstellung:

Mobile Icons in den mobilen SERPs von Google - iPhone

mobile-Icon in den Google-SEPRs auf dem iPhone

SERP ohne mobile Icon auf dem Galaxy S3:

Während die identische Suchanfrage auf einem Galaxy S3 folgende mobile SERP erzeugt:

Keine mobile Icons in den mobilen SERPs von Google - Galaxy S3

kein mobile-Icon in den Google-SEPRs auf dem Galaxy S3

Die Anzeige des „not-mobile-Icons“ haben wir in deutschen SERPs nicht nachstellen können, Barry Schwartz erwähnte jedoch in einem Artikel auf SERoundtable, dass dieses teilweise auch angezeigt wird, obwohl die Seite ein Responsive Layout besitzt.

Übersicht der Anzeige des mobile-Icons

Gehört man zum Testkreis kann man die Anzeige des Icons wie folgt zusammenfassen:

Gestaltungsprinzipmit mobile-Iconohne mobile-Icondurchgestrichenes mobile Icon
Responsive DesignX(x) – scheinbar ein Bug
mobile Subdomain (m.example.com)X
kein Responsive Design & keine mobile SubdomainX

SEO-Newsletter bestellen

Beeinflussung der Klickrate

Sollte sich der Test als positiv für die UX in den Google-SERPs erweisen steht wohl ein fester Roll-out an. Und dieser wird wohl am meisten die Click-Through-Rate (CTR) der Suchergebnisse beeinflussen. Der Test und die Annahme zur Beeinflussung der CTR stimmen damit auch mit den Ranking-Faktoren der Searchmetrics-Studie überein. Das mobile-Icon wäre ideal als Mittel der CTR-Steigerung in den SERPs geeignet, wenn man von vornherein auf das Responsive Design gesetzt hat. Die Bereitstellung einer mobilen Variante gehört seit ein paar Jahren zur Pflichtaufgabe bei neuen Websites oder Relaunches. Sollte dieser Test ausgerollt werden, gibt es wohl gleich 2 Verlierer. Zum einen diejenigen, die noch immer keinen mobilen Webauftritt haben und zum anderen die, mit einer mobilen Subdomain. Falls es soweit kommen sollte, wäre es sehr spannend das Verhalten der SERPs zu beobachten und wer sich langfristig durchsetzt.

Sollte sich der Test als positiv für die UX in den Google-SERPs erweisen steht wohl ein fester Roll-out an.

Bisher wird bei unseren Tests das Icon nur auf Smartphones angezeigt, was uns zu der Frage führt, wie es auf Tablets aussieht? Genauso oder ein Tablet-Icon? Habt ihr es bereits auf Tablets gesehen, dann lasst es unseren Lesern in den Kommentaren wissen.

Mobile Icons in den SERPs – Ein Mittel zur Steigerung der CTR
5 (100%) 5 votes
Danny Behne
Danny Behne () ist als SEO Consultant mit für den Auf- und Ausbau der SEO- & Online-Marketing-Strategien innerhalb der mediaworx berlin AG verantwortlich. Trotz oder vor allem wegen seines Daseins als Vollblut SEO, ist er ein Gedankenspieler der gerne auch mal eine Kamera in die Hand nimmt.
You may also like
Content Marketing – Selbstzweck oder Unternehmensstrategie?
OnSite-Optimierung – Projektierung einer Domain – Teil 3
2 Kommentare

Deine Meinung ist gefragt

Deine Meinung*

Dein Name*
Deine Seite